Verbrecher mit Asylantrag

Quelle: Preussische Allgemeine Zeitung

Wiesbaden – Mit der Zunahme der Asylbewerber nimmt auch die Zahl
der Einbrüche in Deutschland zu. Der Präsident des Bundeskriminalamtes
(BKA), Holger Münch, konstatiert: „In den vergangenen fünf
Jahren verzeichnen wir einen Anstieg der ausländischen Tatverdächtigen
um 40 Prozent, die meisten aus Ost- und Südosteuropa,
insbesondere aus Serbien, Rumänien, Polen und dem Kosovo. Zunehmend
auch aus Georgien.“ Die Tatverdächtigen kommen dabei
nicht zuletzt als Asylbewerber nach Deutschland. Wie das BKA in
einem 34-seitigen Dossier feststellt, missbraucht die georgische
Mafia systematisch das Asylrecht, um Landsleute nach Deutschland
einschleusen zu können, wo sie dann gezielt über das Land verteilt
werden, um Häuser und Läden auszuräumen. Der Schaden wird
im neunstelligen Eurobereich vermutet.