„Lügenpresse“ ist „Unwort des Jahres“ – Cem Oezdemirs „Nazischweine“ wurde nicht berücksichtigt

Zitat

Quelle u.a: N-TV

„Mit dem Ausdruck ‚Lügenpresse‘ werden Medien pauschal diffamiert“, weiß die Jury-Vorsitzende Nina Janisch zu berichten. „Eine solche pauschale Verurteilung verhindert fundierte Medienkritik und leistet somit einen Beitrag zur Gefährdung der für die Demokratie so wichtigen Pressefreiheit.“ Zum „Unwort des Jahres 2013“ war „Sozialtourismus“ gewählt worden, 2012 „Opfer-Abo“, 2011 „Döner-Morde“. Die „Unwort“-Aktion gibt es seit 1991. Wer diese Unwort-Jury ist und wie sie argumentiert, schauen wir uns gleich noch näher an.

Davon unabhängig wählt die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), die wenigstens per Webseite zu finden ist, in Wiesbaden das „Wort des Jahres“. Für 2014 wurde im Dezember „Lichtgrenze“ als Wort des Jahres bekannt gegeben. Lichtgrenze war der Name für ein Kunstwerk in Berlin zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin. Knapp 7000 weiße Ballons stiegen in den Himmel und verschmutzten die Umwelt mit ihrem Plastikmüll. Der Plastikmüll hatte den Verlauf der deutschen Teilung als „Lichtgrenze“ nachgezeichnet. Man erkennt deutlich den seriösen Anspruch im Vergleich zur von der Lügenpresse favorisierten Unwort-Jury, die vermutlich aus den eigenen Reihen der Lügenpresse-Vertreter gestellt wird.

Folgt man der Argumentation der Unwort-Jury und ihrer Vorsitzenden Nina Janisch wird schnell klar, wessen geistes Kind diese Jury und die an die Jury angeschlossene Lügenpresse sind:

Lügenpresse => eine pauschale Diffamierung, ein Beitrag zur Gefährdung der Pressefreiheit, die für die Demokratie doch so wichtig ist => Gefährdung der Demokratie

Der Vorwurf der Lügenpresse wurde von der PEGIDA Bewegung erhoben. Angeblich diffamiert hier also die PEGIDA Bewegung die Presse.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele Diffamierungen, die weit schwerwiegender sind und sogar den Straftatbestand der Beleidigung erfüllen. So äußerte sich der der Bundestürke Cem Özdemir auf Twitter und meinte die Dresdener Bürger, die sich unter PEGIDA zu friedlichen Protesten versammeln. Er bezeichnete die PEGIA Bürger als Nazischweine.

Vergleichen Sie jetzt die Argumentation:

Lügenpresse => Pauschale Diffamierung der Presse, wird sogleich Unwort des Jahres

Nazischweine => Pauschale Diffamierung von über 30.000 Dresdener Bürgern, darunter auch Frauen, Kinder und Ausländer, erfüllt den Straftatbestand der Beleidigung, ausgesprochen durch einen Volksvertreter des linken Spektrums, deutlich schwerwiegender als die vermeintliche Diffamierung einer Berufsgruppe, die deutlich mehr Umut auf sich zieht als PEGIDA, sonst wären sie ja nicht mit Mord und Totschlag bedroht.

Das Unwort des Jahres 2014 sollte also, der Argumentation dieser Lügenpresse-Jury folgend, das Wort „Nazischwein“ sein. Oder man folgt nicht dem, der einem gerade nach dem Munde redet sondern zum Beispiel der GfdS. Wir wäre denn das, liebe Vertreter der Lügenpresse?

Terroristen (mit Migrationshintergrund?) töten Zeichner von Mohammed-Karikaturen

Zitat

In der Zentrale des Magazins „Charlie Hebdo“ in Paris haben Unbekannte mit Maschinengewehren um sich geschossen. Frankreich hat die höchste Terrorstufe für Paris ausgerufen.

Quelle u.a.: DIE ZEIT, Süddeutsche Zeitung

Was jetzt schon klar ist und was deutlich gesagt werden sollte: Diese Unbekannten sind eben doch nicht so unbekannt wie überall behauptet. Einiges ist schon klar: es sind Islamisten. Und Islamisten in der EU haben fast alle einen wunderbaren Migrationshintergrund.

Weiterführendes zu diesem Thema:

Der Islam ist Teil von Deutschland (behaupten Volskvertreter: Merkel, Wulff)! Mehr Toleranz bitte (wieder Merkel), Ihr Nazischweine (Bundestürke Cem Özdemir)!

Der Islam ist kein Teil von Deutschland (meinen über 50% der Deutschen).

Wenn nun aber kriminelle Ausländer mit Migrationshintergrund (zu allem Überfluss vielleicht noch mit Deutschem Pass [im Fall von Cem Özedmir sogenannte Bundestürken], was sie zum Glück noch lange nicht zu Bio-Deutschen macht – man erkennt sie auch mit deutschem Pass als fremdartig und von Deutschenhass zerfressen, oder gar mit parasitärer Doppelstaatsbürgerschaft), die sich auch noch Volksvertreter nennen und als Abgeordnete im deutschen Bundestag von Steuergeldern schmarotzen, friedliche PEGIDA-Demonstranten ungestraft als Nazischweine beschimpfen dürfen oder vielleicht sogar aus lauter politischer Korrektheit heraus beschimpfen müssen, was ist denn dann die angemessene Bezeichnung für Menschen islamischen Glaubens in Europa angesichts des Terroranschlags in Paris? Denn von PEGIDA-Anhängern sind solche Anschläge auf islamische Einrichtungen ganz sicher nicht zu erwarten. Selbst Budestürke Özdemir hat (vermutlich sogar im Drogenrausch) noch so viel Verstand, dass der die PEGIDA-Aktivisten nicht als Terroristen bezeichnet. Und Deutschland wird wohl wegen PEGIDA auch nicht die höchste Terrorstufe für Dresden ausrufen, so lange Bundestürke Özdemir und seine Kollegen Volksvertreter nicht auf Crystal Meth umsteigen.

PEGIDA-Anhänger => Nazischweine (Zitat Cem Özdemir)

Naiz => extrem böse

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden

Migranten => Migrantenschweine?

Migrant => extrem gutartig, dringend benötigt, Facharbeiter, Steuerzahler

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden

==> bei direktem Vergleich nicht halb so schlimm wie die Beleidigung der PEGIDA-Anhänger durch den islamistischen Bundestürken Özdemir

Islamisten => Islamistenschweine?

Islamist => harmlos, starkes Glaubensbekenntnis, im Namen der Toleranz herzlich willkommen im Abendland

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden

==> bei direktem Vergleich nicht halb so schlimm wie die Beleidigung der PEGIDA-Anhänger

Cem Özdemir => Kanakenschwein?

Kanake => anderes Wort für Mensch, Angehörige des südpazifischen Kanak-Volkes oder auch Mitglieder einer Türkenband, sogenannte Musiker und Freunde des Türken Cem Karaka (Namensverwandschaft mit Özdemir?)

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden, hier besondes schlimm: Moslems haben ja ein Problem mit dem Tier „Schwein“ als solches, gilt es doch als unrein.

==> bei direktem Vergleich nicht halb so schlimm wie die Beleidigung der PEGIDA-Anhänger, das mit dem Schwein ist natürlich problematisch, die Cem Özdemirs dieser Welt greifen statt zum Schweinesteak halt lieber zum selbstgezüchteten Joint.

Alles in allem ist Cem Özdemir ganz sicher kein Kanakenschwein. Es will sich ja niemand, der halbwegs bei Verstand ist, mit diesem Bundestürken auf eine Stufe stellen oder sich gar von ihm verklagen lassen. Und wenn man es denn täte, müsste man ja in absehbarer Zeit mit Blutrache oder einem sonstigen  Attentat rechnen. Also besser Schnauze halten und eine satte Spende an Brot für die Welt überweisen! Denn Brot für die Welt bedeutet Asylanten für Deutschland, und die brauchen wir dringend als Fachkräfte, Steuerzahler und Ersatz für Bio-Deutsche.

Erfahren Sie mehr über den Geisteszustand des Bundestürken Cem Özdemir…