Hey-hey, Dschihadist! Jetzt mission2paradise buchen und Frühbomberbonuns sichern!

Zitat

mission2paradise – wir suchen Dich:

Du bist zwischen 15 und 25 Jahre alt?

Du willst Deine Jugend vergeuden?

Du hast das ganze Leben noch vor Dir und möchtest es schnell hinter Dich bringen?

Du hast einen Migrationshintergrund?

Du hast schon Erfahrung im terrorisieren (z.B. von Bürgern Deines Gastlandes)?

DANN MELD DISCH, ALDER! SEI DABEI!

Viele Extras in den Dschihad-Pausen: Du kannst in einer der Relax-Oasen ausspannen oder am Prayer’s Beach in aller Ruhe auf der Luftmatratze abhängen – zum Relaxen, Paddeln, Frömmeln. Gemütlich plaudern läßt es sich ganz stilecht am Hammel-Grill-Floor. Außerdem bietet das Cineplexx Open Air Kino täglich Propaganda – und unsere zahlreichen Herrenbarbiere Bart-Entspannung pur. Du siehst schon… Haß tanken ist bei mission2paradise ganz easy, Alder!

Hey-hey, Dschihadist! Jetzt mission2paradise buchen mit Frühbomberbonus!

Hey-hey, Dschihadist! Jetzt mission2paradise buchen und Frühbomberbonus sichern!
Quelle: Titanic 05.2014

Doppelmörder mit Migrationshintergrund auf der Flucht

Zitat

Zwei Frauen erstochen

Doppelmörder von Lüneburg auf der Flucht

05.01.2015, 12:59 Uhr | dpa, t-online.de

Nachdem zwei Frauen in Lüneburg durch Messerstiche getötet wurden, sucht die Polizei mit einem Fahndungsfoto den Tatverdächtigen Ziad Karnous. Der 31 Jahre alte Ehemann eines der Opfer ist seit Sonntagnachmittag auf der Flucht, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte. Der Mann sei möglicherweise mit einem blauen VW Golf mit dem Kennzeichen LG – KA 102 unterwegs.

Die Beamten hatten die beiden 32 und 33 Jahre alten Frauen mit tödlichen Stichwunden in einem Mehrfamilienhaus gefunden. Zuvor hatten Anwohner Hilfeschreie gehört und die Polizei gerufen. Die Hintergründe der Bluttat gaben die Ermittler zunächst nicht preis.

Ehefrau und Besucherin tot

Bei den Opfern handelte es laut Polizei sich um die 32 Jahre alte Ehefrau des Verdächtigen und eine 33-Jährige, die sich zum Zeitpunkt der Tat ebenfalls in der Wohnung aufgehalten hatte. Nach Informationen der Lüneburger „Landeszeitung“ hat die Polizei nach dem Notruf gegen 15 Uhr eine Tote und eine schwer verletzte Frau vorgefunden, die wenig später starb. Der Tat sei ein Streit vorausgegangen, hieß es dort weiter.

Das Verbrechen ereignete sich im Brennpunkt Kaltenmoor, der in den vergangenen Jahren mehrfach als Tatort für Schlagzeilen gesorgt hat.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter der Telefonnummer 04131/29-2215 entgegen.

———

T-Online hat in vorauseilendem Gehorsam die Kommentierung dieser Meldung blockiert, damit auch niemand auf die Idee kommt, sich empört über Ausländerkriminalität zu äußern.