Salafisten in Rocker-Kutten gründen Bürgerwehren in Deutschland

Zitat

Unter dem Namen „Germanys Muslims“ hat sich in Mönchengladbach eine rockerähnliche Islam-Organisation gebildet. Auch in Stuttgart und Münster gibt es schon Ortsgruppen. Der Staatsschutz beobachtet.

 Nachdem die „Lies!“-Stiftung verboten und Wuppertals Scharia-Polizei außer Kraft gesetzt wurde, geht die Jagd auf leichtgläubige Nicht-Muslime (und liberale Muslime) jetzt im Rocker-Look weiter. In Mönchengladbach haben Salafisten jetzt eine eigene „Bürgerwehr“ gegründet. Mitglieder der „Germanys Muslims“  [sic]tragen auf ihren Biker-ähnlichen Kutten Abzeichen, die an die Hells Angels oder Bandidos erinnern. Bier und Bikes gibt es beim Allahu-Akbar-Ableger aber nicht.

Statt „81“ für die beiden Anfangsbuchstaben HA für Hells Angels hat die Clique „713“ aufdrucken lassen. Das steht sowohl für die Buchstaben G und M (wie in Germanys Muslims), als auch für Sure 71.3: „Dient Allah und fürchtet Ihn, und gehorcht mir.“ Die Zahl 1438 steht für das Gründerjahr des Clubs. Nach islamischer Zeitrechnung ist es jetzt 1438. Im Zentrum des Symbols: der ausgestreckte Islamisten-Finger.

Der Präsident, anscheinend ein konvertierter Deutscher, nennt die Vereinigung eine „Bürgerinitiative für Muslime“. In einem inzwischen gelöschten Video soll er davon sprechen, dass Muslime starkem Islamhass ausgesetzt seien und immer mehr attackiert würden. Die übliche Leier. „Könnt Ihr die Moschee schützen, wenn mit Steinen geworfen wird?“, zitiert ihn die Rheinische Post. Die Menschen sollten keine Angst vor ihnen haben, aber Respekt. „Ihr werdet euch an meine Worte erinnern, wenn’s draußen knallt“, drohte er.

Auf Facebook wurden auch schon die Seiten „Germanys Muslims Stuttgart“ und „Germanys Muslims Münster“ eingerichtet. Da steht: „Wir stehen für ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.“ Und: „Wir sympathisieren nicht mit dem IS und sind gegen ZWANG im GLAUBEN sowie in der EHE!!! ISLAM KENNT AUCH KEINEN EHRENMORD WIE OFT BEHAUPTET WIRD!!!“ [sic]

Neben solchen Falschbehauptungen findet man da auch handverlesene Suren, die nicht von Mord und Totschlag gegen Ungläubige sprechen. Also das typische Islam-ist-friiiiedlich-Gesäusel, auf das im neuen Rocker-Look wohl vor allem rebellische Teenager reinfallen sollen. Denn sie wissen nicht, was sie tun…

Der 32-jährige Anführer der Germanys Muslims will „Abtrünnige“ wieder auf den richtigen Weg bringen, dazu zählten für ihn auch Salafisten. Blöd nur, dass sein „Sergeant“ selber einer ist. RP schreibt:

Ihn zählen die Staatschützer zu den sogenannten „Gefährdern“. Auf jeden Fall war das noch der Fall, als die Tour de France durch Mönchengladbach führte. Während die Profiradsportler durch das Stadtgebiet sausen, wurde der junge Mann aus Rheydt von der Polizei vorübergehend für mehrere Stunden festgesetzt – aus Sicherheitsgründen. Außerdem zeigen sich im Internet zwei weitere Männer in „Muslim-Kutten“, beziehungsweise bekennen sich als Anhänger, die als Salafisten gelten.

Der Staatsschutz ermittelt daher bereits gegen die Bande. Die Polizei hat ein weiteres Problem. „Wir haben dem Gründer erläutert, dass wir eine Bürgerwehr in Mönchengladbach nicht dulden und ihn auf das staatliche Gewaltmonopol hingewiesen“, zitiert der WDR eine Sprecherin aus Mönchengladbach.

Hat der Trupp sich von den Türkenrockern inspirieren lassen? Deren sogenannte Osmanische Armee-Fraktion tönt schon seit drei Jahren, dass sie Deutschland „übernehmen“ würden.

Typisch beschwichtigend ist der Charakter mancher Meldungen aus dem Mainstream: „Germanys Muslims wollen Gläubige vor Islamhass schützen“ titelt Welt.de die Geschichte. Na dann, weiter Leute. Hier gibt es nichts zu sehen…

Moslems loben Anschlag von Berlin in offenen Facebook-Gruppen

Zitat

Quelle: WELT.DE
Der furchtbare Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin regt Islamisten zur Relativierung und sogar zur Unterstützung an. Das geschieht auf Facebook-Seiten, die für jedermann einsehbar sind.

Ein Terrorist tötet in Berlin zwölf Menschen und verletzt Dutzende, doch nicht für alle ist dies ein Grund zur Trauer. Kurz nach dem Anschlag nahm die Polizei in der Nähe der Gedächtniskirche einige Männer fest, die unmittelbar nach der Tat „Allahu akbar“ riefen, berichtete die „B.Z.“.

 

Mehrere Medien hatten über Jubel von IS-Anhängern in verschlüsselten Kommunikationskanälen berichtet, schon bevor die IS-Terroristen die Tat am Dienstagabend für sich reklamierten. Laut „Bild“ berieten IS-Mitglieder in einem privaten Kanal des Kurznachrichtendienstes Telegram über weiteren Terror. Einer der deutschsprachigen IS-Anhänger schrieb an die Mitglieder seines Kanals nur anderthalb Stunden nach dem Anschlag in Berlin:

 

„Wie bereits mehrmals verkündet: Diese Art von Anschlägen, kann der Feind niemals stoppen.. Du brauchst nichts mehr als ein Wagen, sei es LKW oder PKW.. und dann eine richtige Absicht und eine Kuffar (Kuffar oder Kafr bedeutet Ungläubiger, d. Red.) Menge. Bei Allah, diese Operationen lassen den Feind erschrocken und terrorisiert zurück.. Wer setzt also fort und rast in das Nächste Weihnachtsmarkt Lasst die Kuffar diesen Weihnachtsmarkt niemals vergessen o Löwen des Islams!“ (Rechtschreibung und Zeichensetzung wie im Original.)

 

Um Relativierungen bis hin zur Unterstützung des Anschlags durch Islamisten zu beobachten, muss man sich gar nicht in geschlossene Internetkanäle oder extreme Moscheen begeben, sondern nur ein Weilchen durch öffentliche Facebook-Seiten klicken. Die von 190.000 Nutzern abonnierte Seite „Islam Fakten“ postete nach dem Anschlag: „…kaum zu glauben 9 Menschen sterben die ganze Welt steht auf .. Nur mal zu Erinnerung seid Tagen sterben Tausende Menschen in Aleppo. Sind den die Menschen in Deutschland wertvoller?“

 

Darunter finden sich viele Kritiker der Relativierung aber auch Kommentatoren wie Mert Demir aus Berlin: „Sie sind als kafr gestorben … und kafr. Kommen in die hölle also btauchst du nicht trauern und wahrscheinlich wahren es sogar die leute die den islam sowieso immer kritisieren“, schreibt Demir, der laut eigenen Angaben im türkischen Gaziantep geboren ist und etwa 20 Jahre alt sein dürfte.

Ein Nutzer mit dem Namen Zin Eddin (Abu Jamal al Tahir) versucht, den übrigen Mitgliedern der öffentlichen Facebook-Gruppe seine Deutung des Islam zu vermitteln: „Imam Shafii,Gründer der Shafiitischen Rechtsschule hat es erlaubt die Kuffar in Dar al-Harb zu töten (ausser Frauen,Kinder,Alte usw) und den Besitz der Kuffar zu nehmen und viele so manch andere namenhafte Gelehrte wie z.b. Shaykh al-Islam Ibn Taymiyya. Von diesen Gelehrten und manchen anderen weiss ich aufjedenfall dass sie es erlaubt haben aber wer es noch erlaubt und ob diese Meinung richtig ist weiss ich nicht doch wenn mindestens ein Gründer der vier Rechtsschulen es erlaubt dann kann keiner sagen sowas hat mit dem Islam nichts zutun. Ich vertrete keine Meinung in dieser Sache aber man muss ja mal aufklären dass es beim töten von Unschuldigen kein Ijma’ (Konsens der islamischen Strömungen, d. Red.) gibt!“

 

Kritik am Bilden einer eigenen Meinung

 

Daraufhin übt ein Nutzer Kritik, er solle den Eintrag löschen („Lak halt die fresse da sterben menschen, wir sind sowieso in einer misslichen lage lösch dein scheiß kommentar“). Zin Eddin, dessen Profilbild das muslimische Glaubensbekenntnis auf schwarzem Grund zeigt, wie es auch die Al-Nusra-Front und andere Islamistenmilizen als Kriegsfahne verwenden, antwortet: „Nein gerade aus dem Grund nicht weil hier irgendwelche Euro-Muslime oder Moderne Muslime Scheiße labern und vergessen was die klassischen Gelehrten sagen und sich eigene Meinungen erlauben.“ Für seinen Eintrag bekommt er überwiegend Kritik, aber auch Bestätigung („Ja, lass stehn“).

 

Auf der öffentlichen Facebook-Seite „Islamisches Erwachen“ verkündet Halid Beslagic, der laut Eigenangabe aus Banja Luka (Bosnien-Herzegowina) stammt und an der Universität Graz studiert hat, mit Bezug auf die übrigen Gewaltverbrechen des Montags: „Zionisten sind SEHR fleißig und Sehr GUT- Schweiz, Berlin, Ankara…. Was kommt nächstes?“

 

Die Seite „Islamisches Bewusstsein“ postete eine Stunde nach dem Anschlag: „Schaut man sich nun die Schlagzeilen der Medien an, so sieht man sehr schnell die dreckige heuchelei des Westens. Während in Aleppo und anderen Regionen des Nahen Ostens unsere Geschwister seit mehreren Jahren abgeschlachtet werden, wird aus diesem Vorfall eine große Bombe gemacht … Die Menschen im Westen sind mehr Wert als die Muslime. Und wenn mal über die Lage unserer Geschwister berichtet wird, geht dies wenige Minuten bis hin zu sekunden …“

 

„Problem ist Ideologie des radikalen Islam“

CDU-Politiker Felix Leidecker, der sich seit Monaten mit islamistischen Umtrieben im Internet beschäftigt, sagte der „Welt“: „Wir diskutieren viel über Hate Speech im Internet, wenn sie vom rechten Rand kommt. Vor Hate Speech vom islamischen Rand verschließen die Verantwortlichen rund um Justizminister Heiko Maas (SPD) leider die Augen.“

Leidecker, der auch Kreisvorsitzender der Jungen Union Mainz ist, hält die Debatte über den Terror in Deutschland für wichtig: „Das Problem sind nicht nur die wenigen, die tatsächlich Menschen töten, sondern die Ideologie des radikalen Islam, die Andersgläubige als weniger wertvoll betrachtet und ihre Unterwerfung und Terrorisierung legitimiert.“

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte im September vor der hohen Zahl islamistischer „Gefährder“ in Deutschland gewarnt. „Ihre Zahl ist mit über 520 Personen so hoch wie nie zuvor“, sagte er. Als Gefährder werden Personen kategorisiert, bei denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie politisch motivierte Straftaten von erheblicher Bedeutung begehen werden.

Neben den Gefährdern wurden im September 360 Islamisten als sogenannte relevante Personen eingestuft. Dabei handelt es sich um mögliche Unterstützer bei einer schweren politisch motivierten Straftat. Darüber hinaus, das lehren die Anschläge der vergangenen Jahre, besteht ein nicht genau bezifferbares Potenzial von bislang unauffälligen Einzeltätern.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Beschuldigten führen, ist eine Belohnung von bis zu 100.000 Euro ausgesetzt. Hinweise bitte an das Bundeskriminalamt Tel.: 0800-0130110 (gebührenfrei), info@bka.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Terroristen (mit Migrationshintergrund?) töten Zeichner von Mohammed-Karikaturen

Zitat

In der Zentrale des Magazins „Charlie Hebdo“ in Paris haben Unbekannte mit Maschinengewehren um sich geschossen. Frankreich hat die höchste Terrorstufe für Paris ausgerufen.

Quelle u.a.: DIE ZEIT, Süddeutsche Zeitung

Was jetzt schon klar ist und was deutlich gesagt werden sollte: Diese Unbekannten sind eben doch nicht so unbekannt wie überall behauptet. Einiges ist schon klar: es sind Islamisten. Und Islamisten in der EU haben fast alle einen wunderbaren Migrationshintergrund.

Weiterführendes zu diesem Thema:

Der Islam ist Teil von Deutschland (behaupten Volskvertreter: Merkel, Wulff)! Mehr Toleranz bitte (wieder Merkel), Ihr Nazischweine (Bundestürke Cem Özdemir)!

Der Islam ist kein Teil von Deutschland (meinen über 50% der Deutschen).

Wenn nun aber kriminelle Ausländer mit Migrationshintergrund (zu allem Überfluss vielleicht noch mit Deutschem Pass [im Fall von Cem Özedmir sogenannte Bundestürken], was sie zum Glück noch lange nicht zu Bio-Deutschen macht – man erkennt sie auch mit deutschem Pass als fremdartig und von Deutschenhass zerfressen, oder gar mit parasitärer Doppelstaatsbürgerschaft), die sich auch noch Volksvertreter nennen und als Abgeordnete im deutschen Bundestag von Steuergeldern schmarotzen, friedliche PEGIDA-Demonstranten ungestraft als Nazischweine beschimpfen dürfen oder vielleicht sogar aus lauter politischer Korrektheit heraus beschimpfen müssen, was ist denn dann die angemessene Bezeichnung für Menschen islamischen Glaubens in Europa angesichts des Terroranschlags in Paris? Denn von PEGIDA-Anhängern sind solche Anschläge auf islamische Einrichtungen ganz sicher nicht zu erwarten. Selbst Budestürke Özdemir hat (vermutlich sogar im Drogenrausch) noch so viel Verstand, dass der die PEGIDA-Aktivisten nicht als Terroristen bezeichnet. Und Deutschland wird wohl wegen PEGIDA auch nicht die höchste Terrorstufe für Dresden ausrufen, so lange Bundestürke Özdemir und seine Kollegen Volksvertreter nicht auf Crystal Meth umsteigen.

PEGIDA-Anhänger => Nazischweine (Zitat Cem Özdemir)

Naiz => extrem böse

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden

Migranten => Migrantenschweine?

Migrant => extrem gutartig, dringend benötigt, Facharbeiter, Steuerzahler

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden

==> bei direktem Vergleich nicht halb so schlimm wie die Beleidigung der PEGIDA-Anhänger durch den islamistischen Bundestürken Özdemir

Islamisten => Islamistenschweine?

Islamist => harmlos, starkes Glaubensbekenntnis, im Namen der Toleranz herzlich willkommen im Abendland

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden

==> bei direktem Vergleich nicht halb so schlimm wie die Beleidigung der PEGIDA-Anhänger

Cem Özdemir => Kanakenschwein?

Kanake => anderes Wort für Mensch, Angehörige des südpazifischen Kanak-Volkes oder auch Mitglieder einer Türkenband, sogenannte Musiker und Freunde des Türken Cem Karaka (Namensverwandschaft mit Özdemir?)

Schwein => Beleidigung, wenn Menschen so bezeichnet werden, hier besondes schlimm: Moslems haben ja ein Problem mit dem Tier „Schwein“ als solches, gilt es doch als unrein.

==> bei direktem Vergleich nicht halb so schlimm wie die Beleidigung der PEGIDA-Anhänger, das mit dem Schwein ist natürlich problematisch, die Cem Özdemirs dieser Welt greifen statt zum Schweinesteak halt lieber zum selbstgezüchteten Joint.

Alles in allem ist Cem Özdemir ganz sicher kein Kanakenschwein. Es will sich ja niemand, der halbwegs bei Verstand ist, mit diesem Bundestürken auf eine Stufe stellen oder sich gar von ihm verklagen lassen. Und wenn man es denn täte, müsste man ja in absehbarer Zeit mit Blutrache oder einem sonstigen  Attentat rechnen. Also besser Schnauze halten und eine satte Spende an Brot für die Welt überweisen! Denn Brot für die Welt bedeutet Asylanten für Deutschland, und die brauchen wir dringend als Fachkräfte, Steuerzahler und Ersatz für Bio-Deutsche.

Erfahren Sie mehr über den Geisteszustand des Bundestürken Cem Özdemir…