Nur ein paar Tötungsdelikte durch Kulturbereicherer – nichts besonderes…

Tötungsdelikte 2013

21.05.2013

In einem Berliner Supermarkt wird Marcel M (82) unvermittelt von dem vorbestraften 30-jährigen Kirgisen Valentin W. mit mehreren Messerstichen getötet. Mutige Kunden überwältigen den Angreifer.

13.07.2013

Der rumänische Intensivtäter Iulian Irimia (23) und zwei „Südländer“ schlagen bei einem Einbruch in Berlin-Buckow Ingeburg Lewandowski und ihre Pflegetochter (63) zusammen. Die 89-jährige erliegt später ihren schweren Verletzungen.

15.07.2013

Der Türke Mustafa Y. (38) erschießt nach einer verbalen Auseinandersettzung seinen deutschen Nachbarn Hans-Petwr W. (43) mit neun Schüssen in dessen Haus in Wilfingen.

27.07.2013

Der 25-jä#hrige Türke Ahmed Ü. überfährt seine Exfreundin Vandessa W. (22) am Wiesbadener Neroberg absichtlich und wiederholt mit dem Auto. Die Frau erliegt kurz drauf ihren Verletzungen.

24.08.2013

Erdogan S. (59) erschießt die aus Brandenburg stammende Viola G. (43) auf einem McDonald’s-Parkplatz im oberfränkischen Marktrodach. Nachbarn sagen aus, er habe der dreifachen Mutter zuvor den Hof gemacht, sei aber abgewiesen worden.

30.09.2013

Vor dem Lokal Heaven in Rosenheim wird Marco Gutschner (21) aus Bad Aibling von dem 25jährigen Kosovalbaner Kushtrim K. ohne erkennbaren Anlass so brutal niedergeschlagen, dass er wenig später im Klinikum Rosenheim verstirbt.

05.10.2013

In der Haubachstraße in Berlin-Charlottenburg übergießt der Kubaner Jorge Q. (52) die schlafende Waldorflehrerin Ulla N. (45) mit Brandbeschleuniger und zündet sie an, weil sie sich kurz zuvor von ihm getrennt hatte.

29.10.2013

In Wülfel bricht ein Türke (30) in die Wohnung seiner Exfrau Vanessa (30) ein und schneidet ihr die Kehle durch. Ihr neuer Freund, auf den er „wie von Sinnen“ eingeprügelt hatte, entkamp zuvor verletzt und alarmierte die Polizei.

04.11.2013

In Barsbüttel sticht ein 33-jähriger Russe im Streit mehrmals auf einen Geesthachter (38) ein, dieser erliegt seinen Verletzungen kurz darauf.

24.11.2013

Der Bulgare Venelin S. (22) rast nach einer Party mit 1,7 Promille im Blut – unter anderem – über rote Ampeln und erfast bei der zweiten den Rentner Henry B. (67) voll, der noch am Unfallort verstirbt. S. wird zu 16 Monaten auf Bewährung und 500 € Bußgeld verurteilt.

 

Tötungsdelikte 2014

3.1.2014

Der Frankfurter Geschäftsmann Oliver F. (50) wird erschoeen in einem Hauseingang in der Walther-Kolb-Straße aufgefunden. Täter ist ein 43-jähriger Kroate, der offenbar im Auftrag des noch flüchtigen Aleksander Davidoff (geboren am 03.05.1967 in Zemun/Serbien) handelte. Dessen Motiv: Streitigkeiten um Geld.

28.02.2014

Der Chinese Yanquing T. verletzt bei einem Amoklauf die Anwälte Ulrige F. (54) und Bernhard L. (61) in Düsseldorf tödlich mt einem Messer und erschießt die Anwaltsgehilfin Regina H. (50) in Erkrath, weil er sich von ihren Kanzleien schlecht beraten fühlte.

17.06.2014

Die Hamburgerin Edith (84) wird in ihrer Wohnung von mehreren Polen überfallen, geknebelt und zu Tode stranguliert. Miroslaw D. (41) wird wegen Raubes mit Todesfolge verurteilt, der Mordprozess gegen seine Verwandten Aramis P. (25), Rikardo W. (23) und Angelika S. (22) begann am 22.06.2015.

20.08.2014

Veronika N. (22) wird von ihrem Freund, dem Libanesen Faysal el Hassan (43) – laut Angabe eines Polizisten gegenüber dem Münchner Merkur sehr gewalttägig und polizeibekannt – in ihrer Wohnung in Fürth erwürgt.

04.09.2014

Leila (9) stirbt in Jena-Lobeda an inneren Blutungen. Das Kind hatte die Sommerferien bei seiner Tante und deren Freund, dem Iraker Marwan I. (23) verbracht. Dort war Leila wochenlang brutal misshandelt und laut Obduktion von I. mehrfach vergewaltigt worden. Zum Tod führten schließlich intensive Tritte des wegen Gewaltdelikten vorbestraften Irakers in Leilas Bauch am 3. September: Ihre Bauchspeicheldrüse riss, und der benötigte Notazt wurde erst am Morgen darauf gerufen – weil sie „plötzlich“ bewußtlos geworden sei…

20.09.2014

Die Gymnasiastin Johanna B. (16) wird von ihrem Exfreund Pascal P. (24) in dessen Münsteraner Gemeinschaftswohnung durch mehrere Messerstiche tödlich verletzt. Der als Rapper unter „Percee“ firmierende Deutsch-Marokkaner hatte die Trennung nicht akzeptieren wollen.

01.10.2014

Johannes Weyer (81) stirbt an den Folgen brutaler Misshandlungen während eines Raubüberfalls im Krankenhaus. Zwei Jugendilche und zwei Heranwachsende männlichen Geschlechts sowie eine 22jährige Frau lauerten dem gut betuchten Rentner vor sienem Haus in Mönchengladbach auf, überältigten und folterten ihn, um Verstecke für Wertsachen zu erfahren. Vier der von Straftaten lebenden polizeibekannten Arbeitslosen sind „Deutsche mit südosteuropäischem Migrationshintergrund“, eine(r) ist serbisch.

10.10.2014

Bjoe-Peter Vos (73) wird in seinem Edeka-Laden am Wulf-Isebrand-Platz in Heide Opfer des Raubmörders Elias H. (19). Der dunkelhäutige Arbeitslose hatte nach eigener Aussage dem kleinwüchsigen Senior zunächst „ohne Vorwarnung“ ein Messer in den Hals gerammt, noch mehrrere Male zugestochen, ihn schließlich erwürgt. Grund für den Überfall seien Schulden bei seinem Dealer gewesen.

15.11.2014

Eine pflegebedürftige, krebskranke Reutlingerin (58) wird gegen 23:30 Uhr von Tufan B. (30) und seinem 50-jährigen Verwandten in ihrer Wohnung überfallen, geknebelt und ausgeraubt, weil di ezwei vom Wohlstand der Frau Wind bekamen. Sie erstickt infolge der Knebelung spätestens circa. 04:00 Uhr am Folgetag.

04.12.2014

Bei einem Überfall auf einen NP-Markt im hannoverschen Stadtteil Stöcken erschießt ein Pole den Azubi Joey K. (21). Dieser hatte während des Raubes das Geschäft betreten und versucht, den Bewaffneten zu überwältigen. Ende Junge 2015 wird der Flüchtige nahe Dresden gefasst. Insgesamt gehen 17 bis 43 Überfälle auf Supermärkte auf das Konto des 42-jährigen.

24.12.2014

Dirk W. (43) wird in seiner Dortmunder Wohnung von dem Asylbewerber Zakzok B. erwürgt und danach beraubt. Das homosexuelle Opfer hatte seinen Mörder nach einer Feier kennengelernt und ihn zu sich eingeladen. Der erst seit November 2014 in der BRD lebende Zakzok B. ist auch wegen Trickdiebstählen, einer Körperverletzung und eines räuberischen Diebstahls in seinem Gastland angeklagt.

 

Tötungsdelikte 2015


04.01.2015

Der jesidische Iraker Ziad K. (38) tötet in Lüneburg beim gemeinsamen Vesper „mit mehrerne Stichen und heimtückisch“ die deutsche Freundin (33) seiner Frau (32), die er für deren Vorhaben, ihn zu verlassen und Christin zu werden, verantwortlich macht. Danach ersticht K. auch die Irakerin.

22.01.2015

Der hochschwangeren Maria P. (19) wird in einem Waldstück in Berlin von ihrem Exfreund, dem Türken Eren T. (1), zweimal in den Bauch gestochen. Als sich Maria verzweifelt wehrt, statt zu sterben, übergießen er uns ein Begleiter (19) sie mit Benzin und zünden sie an. Die Frau verbrennt lebendigen Leibes.

25.03.2015

Jaquelin F. (21) wird von ihrem Freund, dem afghanischen Intensivtäter Hamed H. (18) nach einem Streit in der Wohung seiner Eltern in Hamburg-Wandsbeck auf dem Bett liegend erstickt.

14.07.2015

Ein 68-jähriger Mannheimer stirbt an Verletzungen, die ihm ein etwa 25jähriger „Südländer“ am 02.06. auf einerm belebten Gehweg beigebracht hatte. Der rund 1,90 Meter große Mann hatte, womöglich wegen kurzen Anrempelns, dem Rentner einen Faustschlag ins Gesicht versetzt, wodurch dieser hart auf den Asphalt aufschlug. Nach Hirnblutungen fiel das Opfer ins Koma und wache nicht wieder auf.

15.07.2015

Udo Z. (50) wird in Freiberg bei einem nächtlichen Streit auf sienem Balkon durch mehrfache Gewaltanwendung gegen den Kopf getötet. Der mutmaßliche Täter, ein 21jähriger Kosovare aus dem nahen Asylheim, leugnet trotz erdrückener Beweise, das Opfer auch nur zu kennen.

28.07.2015

Die in einen Müllsack gestopfte Leiche von Christian G. (27) wird in der Saar treibend aufgefunden. Mehrere Knochenbrüche im Gesicht und Platzwunden am Kopf werden festgestellt. Haupttäter Tolgay P. sowie die Geschwister Mahmoud (16) und Aisha (23) sollen das Opfer am 23. oder 24. Juli in einer Saarbrücker Wohnung mit Kabelbinder gefesselt haben. Anschließend habe Tolgay P. zigmal mit einem Teleskopschlagstock auf Christian G. eingeschlagen, mutmaßlich, weil dieser dem Trio 8.000 Euro schuldete.

03.08.2015

Renate P. (50) stirbt auf dem Bürgersteig der Frankfurter Merianstrßae. Ihr rumänischer Freund Remus D. (31) hatte der Deutschen während eines Streits mit einem Cuttermesser die Kehle durchgeschnitten.

Zur Quellenlage

Diese Auflistung ist aufgrund der Informationspolitik von Mainstreammedien und Polizei leider lückenhaft:

„In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Miderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“

Quelle: Punkt 21.1 der Publizistischen Grundsätze, auch als „Pressekodex“ bekannt, des Deutschen Presserates

„Ein Kölner Polizist hat mir kürzlich erzählt, 70 oder 80 Prozent der Vergewaltigungen in Köln würden von Türken verübt. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus.“

Quelle: Alice Schwarzer in „Weltwoche“, 04.12.2003

Der hier vorliegenden Übersicht liegen daher Aufstellungen der Online-Enzyklopädie de.metapedia.org sowie der Blogs journalistenwatch.com und zukunftskinder.org zugrunde.

Weitere Fälle leicht recherchierbar über:

http://www.presseportal.de/blaulicht/

https://messerattacke.wordpress.com/

https://www.compact-online.de/compact-spezial-nr-7-asyl-die-flut/