Einer dieser Facebook-Hasskommentare…

…da pennt wohl gearde der gutmenschliche Facebook-Zensor… mal sehen, wann er wach wird…

Quelle:  https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1986976564871303&id=1658778441024452

13.08.17 14:00 Uhr, Tim K.
Ich bin väterlicherseits der Enkel eines Mannes, der im Krieg gefallen ist und einer Frau, die aus ihrer Heimat Ostpreußen fliehen musste.

Meine Oma mütterlicherseits musste aus Schlesien fliehen, erfuhr auf der Flucht Furchtbares und bezog in ihren älteren Lebensjahren eine kleine Rente, von der sie gerade so in größter Bescheidenheit leben konnte.

Ich bin in Deutschland geboren, aufgewachsen und habe meinem Land über viele Jahre als Soldat und Polizist gedient.
Ich zahle seitdem ich denken kann Steuern und habe noch keinem Unschuldigen jemals geschadet.

Wer zum Teufel will mir also allen Ernstes verbieten, meine Meinung offen und ehrlich in meinem Land kund zu tun?

Eine Meinung, die wohlgemerkt vom Grundgesetz abgedeckt ist.

Eine Meinung, die ganz entschieden Wirtschaftsasylanten, Illegale, Feiglinge, Deserteure und Kriminelle ablehnt.

Eine Meinung, die ganz entschieden Politikerinnen und Politiker missbilligt, die noch nie etwas für ihr Land oder die Bevölkerung getan haben, aber dafür umso mehr an ihre eigenen Vorteile, Diäten und an die ganze andere Welt gedacht haben.
Vielmehr noch, die ihr eigenes Land und seine Fahne ablehnen und für die jeder Fremde mehr wert ist, als die eigene Bevölkerung.

Eine Meinung, die sogenannte „Flüchtlingshelfer“ im Mittelmeer als Helfer von Schleppern und Schleuserbanden sieht.

Eine Meinung, die für die eigene Heimat, für die eigene Sprache, die eigene Kultur, den Fortschritt, den eigenen Glauben und Liberalismus und Freizügigkeit steht.

Wer will mir also diese Meinung verbieten?

Wer will mich dafür ächten oder als „Hetzer“ und „Populisten“ brandmarken?
Wer?

Die sogenannte „freie Presse“, die schon lange nicht mehr frei ist und schreiben muss, was die Mächtigen wünschen?
Die sogenannten „Gutmenschen“, die alle noch niemanden persönlich bei sich zuhause aufgenommen haben oder gar selber für ihre „Schützlinge“ zahlen?

Oder diese verweichlichte und verblödete Masse von Jungspunden, die nur noch über ihrem Smartphone hängen und sich weder einbringen, geschweige denn für irgendetwas Sinnvolles einsetzen oder engagieren, außer für ihren „hippen“ Lifestyle?
Aber die sich stattdessen der Polizei in den Weg stellen, die einen abgelehnten afghanischen Asylbewerber, der uns Deutschen noch den Tod wünscht, endlich
abschieben will!

Frauen, die klatschend an Bahnhöfen standen und Teddybären geworfen haben und es schick und zeitgemäß finden, mit den neuen „Model-Typen“ mit den nagelneuen Turnschuhen, den großen Kopfhörern und den akkurat geschnittenen Haaren abzuhängen?

Oder die Typen, die ihre Hosen so tragen, als wenn sie sich eingenässt hätten und wiederrum andere Typen cool finden, die zu dämlich sind, auf ehrliche und anständige Weise ihr Geld zu verdienen?

Oder solche „Männchen“ wie Böhmermann oder Yoko und Klaas, denen bereits die kapitulierende weiße Fahne ins Gesicht geschrieben steht?

Also wer maßt sich an, eine freie Meinung zu verunglimpfen, welche das Recht eines jeden freien Menschen ist?
Die oben aufgezählten Personen?
Das ist ja echt amüsant!

Ich sehe, wie dieses Land, meine Heimat, immer mehr umerzogen, verweichlicht, zerstört und zersetzt wird.
Ich sehe, wie immer mehr Menschen all das überhaupt nicht interessiert und die Herde weiter lethargisch grast.
Germanys The Walking Dead!

Ich sehe, wie zeitgleich immer mehr Menschen zu uns kommen, die alleine schon aus rechtlicher, geschweige denn
aus wirtschaftlicher Sicht, nichts, aber auch rein gar nichts bei uns zu suchen haben.

Ich sehe, wie die Politik dieses fördert, lanciert und voran treibt. Wie die Grenzen völlig bewusst offen und schutzlos belassen werden. Wie die Sicherheitsbehörden kapitulieren und resignieren und letztendlich vorsätzlich im Stich gelassen werden.

Zusammengefasst: Wie dieses Land immer mehr zugrunde geht.

Und deshalb frage ich mich, wofür ich mir all diesen Aufwand mache, meine Meinung immer wieder offen sage, um noch andere wachzurütteln, mich dagegen zu stellen und deshalb Kritik und Ablehnung regelrecht anziehe?

Die Antwort kann ich mir jedoch innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde geben:
Weil ich nicht anders kann, weil es mir eben nicht egal ist, ich nicht so sein will, wie all die anderen und weil ich meinen Großvater und meine Großmütter ehre.

Tim K.